Dynamics AX Blog - Axapta 3.0 - Seite 6

Momentan angezeigt werden nur Beiträge, welche für die Dynamics AX-Version »Axapta 3.0« relevant sind. Filter entfernen

RSS-Feed dieser Version

Eigenes Benutzermenü in AX 3.0

Eigene Favoriten (AX 4.0)Eine der Neuerungen von AX 4.0, die jedem Benutzer sofort ins Auge fällt, ist das links angedockte, umgestaltete Hauptmenü. Bestandteil, dieses Menüs ist u.a. auch ein Bereich der sich "Eigene Favoriten" nennt. Hier kann sich jeder Benutzer per Drag&Drop seine meist verwendeten Menüpunkte hineinziehen.

Daß es diese Favoriten in einer ähnlichen Form aber bereits in AX 3.0 gab, ist nur wenigen bekannt. Und zwar kann sich jeder Benutzer über Datei - Neu - Benutzermenü ein eigenes Menü zusammenstellen. In diesem Menü kann er nach Belieben Registerkarten erstellen, löschen und umbenennen und ebenfalls per Drag&Drop sich all jene Menüpunkte aus dem "normalen" Hauptmenü an jene Stelle seines eigenen Menüs ziehen, wo es ihm am sinnvollsten erscheint.

 

Dieses Menü kann anschließend jederzeit über Datei - Öffnen - Menü - "Menüname" geöffnet werden. Wer darauf Zugriff hat, verlinkt sich idealerweise sein eigenes Menü in den Benutzereinstellungen unter Werkzeuge - Optionen im Feld Startmenü. Dann öffnet sich AX in Zukunft standardmässig mit dem selbst kreierten Menü, das bisherige Hauptmenü beibt ja sowieso jederzeit über die Toolbar erreichbar.

Tip: Wer das Menü der Version 4.0 so genau als möglich kopieren möchte, braucht ja nur den ersten Register "Meine Favoriten" taufen und sich alle anderen Menüpunkte vom Hauptmenü in sein eigenes ziehen (Registerkarten können leider nicht per Drag&Drop kopiert werden, diese muß man vorher ggf. selbst erstellen).

Benutzermenü erstellen

Benutzermenü erstellen

Namen für das neue Menü vergeben

Namen vergeben

Registerkarten bearbeiten

Register bearbeiten


 
 

Einfache str2html-Funktion

Meines Wissens nach gibt es in AX 3.0 keine Möglichkeit, Text in (halbwegs) validen HTML-Code umzuwandeln. Deshalb habe ich mir die nachstehende Methode geschrieben, die zumindest die meisten möglichen Zeichen in ihre entsprechenden HTML-Entities umwandelt.

Ich muß aber gleich vorwegnehmen, diese Methode ist ein "Schnellschuß", d.h. sie ist weder gewissenhaft geprüft noch hinsichtlich Performance optimiert worden. Wer dies nachholen möchte, möge mir seine Ergebisse mitteilen ;-)

static str str2html(str _input, boolean _createParagraphs = false)
{
    map entitiesMap = new Map(types::String, types::String);
    mapiterator it;
    str ret;
    ;

    // Benannte Zeichen für HTML-eigene Zeichen
    entitiesmap.insert("\"", """);
    entitiesmap.insert("&", "&");
    entitiesmap.insert("<", "<");
    entitiesmap.insert(">", ">");
    entitiesmap.insert("", " ");
    entitiesmap.insert("¡", "¡");
    entitiesmap.insert("¢", "¢");
    entitiesmap.insert("£", "£");
    entitiesmap.insert("¤", "¤");
    entitiesmap.insert("¥", "¥");
    entitiesmap.insert("¦", "¦");
    entitiesmap.insert("§", "§");
    entitiesmap.insert("¨", "¨");
    entitiesmap.insert("©", "©");
    entitiesmap.insert("ª", "ª");
    entitiesmap.insert("«", "«");
    entitiesmap.insert("¬", "¬");
    entitiesmap.insert("­", "­");
    entitiesmap.insert("®", "®");
    entitiesmap.insert("¯", "¯");
    entitiesmap.insert("°", "°");
    entitiesmap.insert("±", "±");
    entitiesmap.insert("²", "²");
    entitiesmap.insert("³", "³");
    entitiesmap.insert("´", "´");
    entitiesmap.insert("µ", "µ");
    entitiesmap.insert("¶", "¶");
    entitiesmap.insert("·", "·");
    entitiesmap.insert("¸", "¸");
    entitiesmap.insert("¹", "¹");
    entitiesmap.insert("º", "º");
    entitiesmap.insert("»", "»");
    entitiesmap.insert("¼", "¼");
    entitiesmap.insert("½", "½");
    entitiesmap.insert("¾", "¾");
    entitiesmap.insert("¿", "¿");
    entitiesmap.insert("À", "À");
    entitiesmap.insert("Á", "Á");
    entitiesmap.insert("Â", "Â");
    entitiesmap.insert("Ã", "Ã");
    entitiesmap.insert("Ä", "Ä");
    entitiesmap.insert("Å", "Å");
    entitiesmap.insert("Æ", "Æ");
    entitiesmap.insert("Ç", "Ç");
    entitiesmap.insert("È", "È");
    entitiesmap.insert("É", "É");
    entitiesmap.insert("Ê", "Ê");
    entitiesmap.insert("Ë", "Ë");
    entitiesmap.insert("Ì", "Ì");
    entitiesmap.insert("Í", "Í");
    entitiesmap.insert("Î", "Î");
    entitiesmap.insert("Ï", "Ï");
    entitiesmap.insert("Ð", "Ð");
    entitiesmap.insert("Ñ", "Ñ");
    entitiesmap.insert("Ò", "Ò");
    entitiesmap.insert("Ó", "Ó");
    entitiesmap.insert("Ô", "Ô");
    entitiesmap.insert("Õ", "Õ");
    entitiesmap.insert("Ö", "Ö");
    entitiesmap.insert("×", "×");
    entitiesmap.insert("Ø", "Ø");
    entitiesmap.insert("Ù", "Ù");
    entitiesmap.insert("Ú", "Ú");
    entitiesmap.insert("Û", "Û");
    entitiesmap.insert("Ü", "Ü");
    entitiesmap.insert("Ý", "Ý");
    entitiesmap.insert("Þ", "Þ");
    entitiesmap.insert("ß", "ß");
    entitiesmap.insert("à", "à");
    entitiesmap.insert("á", "á");
    entitiesmap.insert("â", "â");
    entitiesmap.insert("ã", "ã");
    entitiesmap.insert("ä", "ä");
    entitiesmap.insert("å", "å");
    entitiesmap.insert("æ", "æ");
    entitiesmap.insert("ç", "ç");
    entitiesmap.insert("è", "è");
    entitiesmap.insert("é", "é");
    entitiesmap.insert("ê", "ê");
    entitiesmap.insert("ë", "ë");
    entitiesmap.insert("ì", "ì");
    entitiesmap.insert("í", "í");
    entitiesmap.insert("î", "î");
    entitiesmap.insert("ï", "ï");
    entitiesmap.insert("ð", "ð");
    entitiesmap.insert("ñ", "ñ");
    entitiesmap.insert("ò", "ò");
    entitiesmap.insert("ó", "ó");
    entitiesmap.insert("ô", "ô");
    entitiesmap.insert("õ", "õ");
    entitiesmap.insert("ö", "ö");
    entitiesmap.insert("÷", "÷");
    entitiesmap.insert("ø", "ø");
    entitiesmap.insert("ù", "ù");
    entitiesmap.insert("ú", "ú");
    entitiesmap.insert("û", "û");
    entitiesmap.insert("ü", "ü");
    entitiesmap.insert("ý", "ý");
    entitiesmap.insert("þ", "þ");
    entitiesmap.insert("ÿ", "ÿ");
    // Benannte Zeichen für diverse Symbole (unvollständig)
    entitiesmap.insert("•", "•");
    entitiesmap.insert("™", "™");
    entitiesmap.insert("€", "€");
    // Benannte Zeichen lateinisch erweitert
    entitiesmap.insert("Œ", "Œ");
    entitiesmap.insert("œ", "œ");
    entitiesmap.insert("Š", "Š");
    entitiesmap.insert("š", "š");
    entitiesmap.insert("Ÿ", "Ÿ");
    entitiesmap.insert("ƒ", "ƒ");
    // Benannte Zeichen für Interpunktion
    entitiesmap.insert("–", "–");
    entitiesmap.insert("—", "—");
    entitiesmap.insert("‘", "‘");
    entitiesmap.insert("’", "’");
    entitiesmap.insert("‚", "‚");
    entitiesmap.insert("“", "“");
    entitiesmap.insert("”", "”");
    entitiesmap.insert("„", "„");
    entitiesmap.insert("†", "†");
    entitiesmap.insert("‡", "‡");
    entitiesmap.insert("…", "…");
    entitiesmap.insert("‰", "‰");
    entitiesmap.insert("‹", "‹");
    entitiesmap.insert("›", "›");
    // Benannte Zeichen für diakritische Zeichen
    entitiesmap.insert("ˆ", "ˆ");
    entitiesmap.insert("˜", "˜");

    it = new mapIterator(entitiesMap);

    ret = _input;
    while (it.more())
    {
        ret = strReplace(ret, it.key(), it.value());
        it.next();
    }

    // Zeilenumbrüche
    if ( _createParagraphs )
    {
        ret = strReplace(ret, '\n\n', ''); 
        ret = strReplace(ret, '\n', ''); 
    } 

    return ret; 
}

 
 

e-Mail-Validierung in MS Dynamics AX

Manchmal ist es notwendig, eingegebene E-Mail-Adressen auf deren Syntax hin zu überprüfen. Genau für dieses Zweck habe ich die nachfolgende Methode geschrieben. Schliesslich verfügt MS Dynamics AX erst ab Version 4.0 über eine entsprechende eigene Methode (SysEmailDistributor.validateEmail).

static boolean isValidMailAddress(str _mailAddress, str 2 _separator4MultipleAddresses = ";")
{
    // Prüft Mail-Adressen auf ihre Gültigkeit.
    // Es können auch mehrere Adressen auf einmal geprüft werden, dabei ist der Parameter _separator4MultipleAddresses zu verwenden

    boolean     ret = true;
    int         i = 0;
    str 1       buchstabe, firstZeichen = '', firstDomainZeichen;
    int         firstAT = 0, firstDot = 0, lastDot = 0;
    str         errorText = '';
    int         z, x, y;
    email       SubMailAddr;
    container   SubMailAddrContainer, c;

    container str2conLocal(str _value, str 10 _sep = ',')    // str2con von AX30 ist fehlerhaft, wenn der ein Teilstring mit einer
    {                                                        // Zahl beginnt und als Separatir , verwendet wird
        int length = strlen(_value);
        int u = 1;
        int j = strscan(_value, _sep, 1, length);
        container retContainer;
        while (j)
        {
            retContainer+=(substr(_value, u, j-u));
            u = j+1;
            j = strscan(_value, _sep, u, length);
        }
        retContainer+=(substr(_value, u, length-u+1));
        return retContainer;
    }
    ;

    if(strLen(_MailAddress) == 0)
    {
        return true;
    }

    SubMailAddrContainer = str2conLocal(_MailAddress, _separator4MultipleAddresses);

    for(z=1;z<=ConLen(SubMailAddrContainer);z++){
        SubMailAddr = ConPeek(SubMailAddrContainer,z);
        if(subMailAddr == '')
        {
            continue;
        }
        // Variablen initieren
        i=0;
        firstzeichen='';
        firstDomainZeichen='';
        lastdot=0;
        firstDot=0;
        firstAT=0;
        buchstabe='';
        errorText = StrFmt('Die E-Mail-Adresse "%1" wurde falsch eingegeben', subMailAddr) + '. ';

        // ###### Start der Prüfung ###########
        lastDot = strFind(SubMailAddr, '.', strLen(SubMailAddr), -1 * strLen(SubMailAddr));

        // @ muß zumindest einmal vorkommen
        firstAT = StrScan(SubMailAddr, '@', 1, strLen(SubMailAddr));
        if(firstAT == 0)
        {
            return checkFailed(errorText + 'In der Mail-Adresse muß zumindest ein @-Zeichen vorkommen');
        }
        // @ darf nur einmal vorkommen
        if(StrScan(SubMailAddr, '@', firstAT + 1, strLen(SubMailAddr)) != 0)
        {
            return checkFailed(errorText + 'Das @-Zeichen darf nur einmal vorkommen');
        }

        // . muß zumindest einmal vorkommen
        firstDot = StrScan(SubMailAddr, '.', 1, strLen(SubMailAddr));
        if(firstDot == 0)
        {
            return checkFailed(errorText + 'In der Mail-Adresse muß zumindest ein Punkt vorkommen');
        }

        // nach dem @ muß zumindest 1 punkt kommen
        if(StrScan(SubMailAddr, '.', firstAT, strLen(SubMailAddr)) == 0)
        {
            return checkFailed(errorText + 'Nach dem @-Zeichen muss zumindest ein Punkt vorkommen');
        }

        // nach dem letzten punkt darf nur 2 bis 4 zeichen kommen
        if(StrLen(SubStr(SubMailAddr,lastDot +1,strLen(SubMailAddr))) > 4 || StrLen(SubStr(SubMailAddr,lastDot +1,strLen(SubMailAddr))) < 2)
        {
            return checkFailed(errorText + 'Die Domän-Endung muss aus mindestens 2 und maximal 4 Zeichen bestehen');
        }

        // Sub-Domänen müssen zumindest 2 Stellen gross sein und müssen mit A-Z oder 0-9 anfangen
        c = str2conLocal(SubStr(SubMailAddr, firstAT + 1, strLen(SubMailAddr)), ".");
        for (x=1; x<=conLen(c); x++)
        {
            firstDomainZeichen = SubStr(conPeek(c,x), 1,1);
            if( !( ( char2num(firstDomainZeichen,1) >= 97 && char2num(firstDomainZeichen,1) <= 122 ) ||
                   ( char2num(firstDomainZeichen,1) >= 48 && char2num(firstDomainZeichen,1) <= 57 ) ||
                   ( char2num(firstDomainZeichen,1) >= 65 && char2num(firstDomainZeichen,1) <= 90 ) ) )
            {
                return checkFailed(errorText + 'Jede Subdomäne muss mit einem Buchstaben oder einer Zahl beginnen');
            }

            if(strLen(conPeek(c,x)) < 2)
            {
                return checkFailed(errorText + 'Jede Subdomöne muss aus zumindest 2 Zeichen bestehen');
            }

            // Subdomänen dürfen nur aus A-Z 0-9 oder - bestehen
            for(y=1;y<=strLen(conPeek(c,x));y++)
            {
                buchstabe = SubStr(conPeek(c,x),y,1);
                if( !(char2num(buchstabe,1) == 45 ||    // -
                      ( char2num(buchstabe,1) >= 97 && char2num(buchstabe,1) <= 122 ) ||
                      ( char2num(buchstabe,1) >= 48 && char2num(buchstabe,1) <= 57 ) ||
                      ( char2num(buchstabe,1) >= 65 && char2num(buchstabe,1) <= 90 ) ) )
                {
                    return checkFailed(errorText + strFmt('In der Subdomäne "%1" ist das Zeichen "%2" nicht erlaubt!',conPeek(c,x),buchstabe));
                }
            }
        }

        // Text vor dem @ (durch Punkte getrennt) muss mindestens 1 Stelle lang sein
        c = ConNull();
        c = str2conLocal(SubStr(SubMailAddr, 1, firstAT-1), ".");
        for (x=1; x<=conLen(c); x++)
        {
            if(strLen(conPeek(c,x)) < 1)
            {
                return checkFailed(errorText + 'Der Text vor dem @-Zeichen ist ungültig');
            }
        }

        // muß mit a-z oder A-Z oder 0-9 beginnen
        firstZeichen = SubStr(SubMailAddr, 1,1);
        if( !(( char2num(firstZeichen,1) >= 97 && char2num(firstZeichen,1) <= 122 ) ||
            ( char2num(firstZeichen,1) >= 48 && char2num(firstZeichen,1) <= 57 ) ||
            ( char2num(firstZeichen,1) >= 65 && char2num(firstZeichen,1) <= 90 )) )
        {
            return checkFailed(errorText + 'Die Mailadresse muss mit einem Buchstaben oder einer Zahl beginnen');
        }

        // Gültiges Zeichen
        i = 0;
        for(i=1;i<=StrLen(SubMailAddr);i++)
        {
            buchstabe = SubStr(SubMailAddr,i,1);

            if( !(char2num(buchstabe,1) == 46 ||    // .
                  char2num(buchstabe,1) == 45 ||    // -
                  char2num(buchstabe,1) == 95 ||    // _
                  char2num(buchstabe,1) == 64 ||    // @
                  char2num(buchstabe,1) == 228 ||   // ä
                  char2num(buchstabe,1) == 252 ||   // ü
                  char2num(buchstabe,1) == 246 ||   // ö
                  char2num(buchstabe,1) == 196 ||   // Ä
                  char2num(buchstabe,1) == 220 ||   // Ü
                  char2num(buchstabe,1) == 214 ||   // Ö
                  ( char2num(buchstabe,1) >= 97 && char2num(buchstabe,1) <= 122 ) ||
                  ( char2num(buchstabe,1) >= 48 && char2num(buchstabe,1) <= 57 ) ||
                  ( char2num(buchstabe,1) >= 65 && char2num(buchstabe,1) <= 90 ) ) )
            {
                return checkFailed(errorText + strFmt('Ungültiges Zeichen "%1" in der Mail-Adresse', buchstabe));
            }
        }
    }

    return true;
}

Obiger Code sollte in allen AX-Versionen funktionieren. Verwendung natürlich auf eigene Gefahr.


 
 

Fehlerhafte str2con-Funktion

Wer schon mal versucht hat in Dynamics AX 2.x einen String in einen Container umzuwandeln, der hat recht bald entdecken müssen, daß es - anders als in den meisten anderen Programmiersprachen - in X++ der Version 2.x keine entsprechende Funktion dafür gibt und man sich eine solche selbst schreiben muß.

Etwas besser sieht das ganze in Dynamics AX 3.x aus, dort gibt es zwar eine Funktion str2con, diese ist allerdings etwas buggy. Beginnt der umzuwandelnde String nämlich mit einer Zahl, so erfolgt die Umwandlung nicht wie vom Entwickler erwartet.

Korrigiert wurde dieser Fehler erst in AX 4.0, dort arbeitet die Methode str2con meines Erachtens korrekt.

Anbei der X++ Code aus AX 4.0, sollte problemlos auch in älteren Versionen arbeiten. In AX 2.x kann man die Methode einfache in die Klasse global integrieren, in der Version 3.0 sollte die bestehende überschrieben werden.

static container str2con(str _value, str 10 _sep = ',')
{
    int length = strlen(_value);
    int i = 1;
    int j = strscan(_value, _sep, 1, length);
    container ret;
    void add2Ret(str _current)
    {
        // v-artemt, 26 Jul 2004, PS#: 1741
        if (match('<:d+>', _current))
            ret += str2int(_current);
        else
            ret += _current;
    }
;
    while (j)
    {
        add2Ret(substr(_value, i, j-i));
        i = j+1;
        j = strscan(_value, _sep, i, length);
    }
    add2Ret(substr(_value, i, length-i+1));
    return ret;
}

 
 
Seiten « 1 ... 3 4 5 6 

 

 
 
 
Beiträge des aktuellen Monats
Oktober 2021
MoDiMiDoFrSaSo
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
 
© 2006-2021 Heinz Schweda | Impressum | Kontakt | English version | Mobile Version
Diese Webseite verwendet Cookies, um Benutzern einen besseren Service anzubieten. Wenn Sie weiterhin auf der Seite bleiben, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Mehr dazu